Günter Mutzbauer ist der neue Dorfkönig

Hervorragende Ergebnisse liefern die Teilnehmer des Dorf-Königschießens der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft 1893 Rosenberg ab. Das Titelrennen verläuft dieses Jahr besonders spannend.

Die Sieger stehen fest (von links): Wolfgang Fischer, Schützenmeister Reinhold Brandl, Sonja Tischlak, Schießleiter Leo Kurz und der König Günter Mutzbauer.

Einerseits war der noch amtierende Dorfkönig Kilian Fischer fest entschlossen, seinen Titel zu verteidigen. Andererseits gab es jede Menge Bewerber, die ihn von seinem Thron stoßen – besser gesagt schießen – wollten. Das erklärt auch die große Anzahl von Teilnehmern. Immerhin wurde mit 69 Anmeldungen ein neues Zwischenhoch erreicht. Die Tischgesellschaft Edelweiß marschierte gar mit 16 Schützen auf; die Metzgerei Rötzer, die Feuerwehr Rosenberg, der TuS und die „Zentrale mit Herz“ mit jeweils sieben Teilnehmern.

In der Wertung Dorfmeister, bei der die Anzahl der geschossenen Ringe entschied, gab es gleich drei Sieger: Heinrich Zeitler von den Brieftaubenzüchtern, Joachim Bender von der SPD und Josef Tischlak vom Team Fanta4 schossen jeweils 89 Ringe.

Dicht dahinter teilten sich mit 88 Ringen vier Namen den nächsten Rang.
Für die Wertung Dorfkönig kommt es auf den besten Schuss an. Wolfgang Fischer erreichte den dritten Platz hinter Sonja Tischlak vom Team Fanta4. Den Titel Dorfkönig darf jetzt jedoch Günter Mutzbauer tragen.
Gleichzeitig ziert sein Porträt die zuvor noch jungfräuliche, von Landrat Richard Reisinger gestiftete Dorfkönig-Scheibe. Während der Preisverleihung waren bereits Stimmen zu hören, wie man das Dorfkönigschießen nächstes Jahr angehen werde.

Quelle: Bilder Onetz, mfh.
Bericht erschienen in der Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 24.09.2018. Autor: Redaktion Onetz, mfh.