Stadträte messen sich am Schießstand

Die Zimmerstutzen-Schützengesellschaft bescheinigt den Sulzbach- Kommunalpolitikern ein gutes Auge und eine ruhige Hand

Der Gewinner Hermann Deichler (Mitte) hält die Stadtratsscheibe fest in den Händen. Über die gute Beteiligung am 21. Stadtratsschießen freut sich der Schützenmeister von 1893 Rosenberg, Reinhold Brandl (rechts).

19 Besucher aus dem Rathaus steuerten das Schützenheim der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft 1893 Rosenberg an. „So viele Teilnehmer hatten wir bei den 20 vorangegangenen Stadtratsschießen noch nicht oft“, freute sich der Schützenmeister Reinhold Brandl.

Organisation und Leitung lagen bei Werner Fischer. Nach einigen Versuchen zur Probe zog er die Wettkampfscheiben auf. Zehn Schüsse mit dem Luftgewehr gaben die Teilnehmer darauf ab. Glänzende 99,3 von 100 möglichen Ringen sammelte Maria Boßle. In respektvollem Abstand folgten Achim Bender (89,4), Bürgermeister Michael Göth (87,6), Yvonne Rösel (86,1), 2. Bürgermeister Günter Koller (85,6) und Karl-Heinz Kreiner (85,4).

Die sechs Besten aus dem ersten Durchgang bestritten das Finale. Dabei wurde auf Kommando, wie in der Bundesliga, geschossen. Ganz vorne lag schließlich Yvonne Rösel. Hinter ihr reihten sich Achim Bender, Maria Boßle, Michael Göth, Günter Koller und Karl-Heinz Kreiner ein.

Eine Mannschaftswertung gab es für interfraktionelle Dreier-Teams, die das Los zusammengeführt hatte. Achim Bender, Hermann Völlger und Marga Klameth behaupteten sich vor dem Damen-Trio Bettina Moser, Maria Boßle und Yvonne Rösel. Platz drei belegten Michael Göth, Stefan Morgenschweis und Günter Koller.

Bis zuletzt hoben sich die Gastgeber die Bekanntgabe des Stadtrats auf, der den besten aller Schüsse abgegeben hatte. Für sein Bild ist ein Platz auf der neuen Stadtratsscheibe reserviert. Ein sehr guter Tiefschuss, ein 33,4-Teiler, bescherte dem überraschten Hermann Deichler den Erfolg. Dicht auf den Fersen war ihm Maria Boßle mit ihrem 35,3-Teiler. Etwas mehr Abstand hatte der Drittplatzierte, Thomas Stubenvoll, mit einem 58,1-Teiler.

Alle Sieger bekamen Urkunden und Medaillen, die Werner Fischer gefertigt hatte, sowie Sachpreise des Vereins. Bürgermeister Michael Göth dankte für die Einladung der Schützen und vergaß nicht das Lob an den Wirt „für seine hervorragenden Fleischpflanzerln“ zur Brotzeit.

Der Spender der neuen Scheibe, Bürgermeister Michael Göth, mit ihrem erstem Gewinner Hermann Deichler.

Quelle: Bilder exb.
Bericht erschienen in der Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 20.09.2018. Autor exb.